Ken Wilber und die Postfaktische Welt

In diesem Buch analysiert Wilber, wie ich finde sehr überzeugend, postfaktische Entwicklungen aus der Sicht des Integralen. Seine Hauptthese dabei ist, dass postfaktische Entwicklungen und das Aufkommen narzisstischer Kräfte (wie z.B. Trump) eine Gegenbewegung darstellen gegenüber einem extremen grünen Mems.

Insbesondere der extreme Konstruktivismus, der jede Wahrheit in der Gesellschaft nurmehr im persönlichen Kontext sieht, und der Relativismus des grünen Mems (mean green meme) , nach dem es keine absoluten Wahrheiten geben kann, führen zu einem radikalen Werteverlust. Wir konstruieren unsere Wirklichkeit selbst, es gibt keine Wahrheiten, außer meiner eigenen Konstruktionen, und keiner sagt mir, was ich zu tun habe. Diese Extreme spalten, nach Wilber, die heutige amerikanische Gesellschaft und führen in einer Gegenbewegung zur Reaktivierung konservativer (vormoderner) Einstellungen und ethnozentrischer Wertvorstellungen (Bekämpfung der Einwanderung, Mauer an der Grenze zu Mexiko, Leugnen der Klimakrise u.v.a.). Wir haben also nun ein Lager des blau (orangenen) Mems und des (orange) grünen Mems in Amerika, die sich relativ verständnis- und fassungslos gegenüberstehen. Die genannten Entgleisungen des grünen Mems, das sich noch im Kampf mit seinen vorhergehenden Stufen befindet, sind auch der Nährboden für Fehlentwicklungen der Medienkommunikation (Nachrichten im Internet, Verschwörungstheorien, ungebremste Filterung von Informationen u.a.) und narzisstischer Tendenzen. Wir haben inzwischen alle (Filter-)Blasenentzündung und Herr Trump verbreitet seine einzige wahren, alternativen Wahrheiten, die höchst volatil jeden Tag wechseln können. Kein Wunder also, dass er um sein (politisches) Leben twittert.

Wilber sieht zwei mögliche Wege aus diesem Chaos: die Heilung des grünen Mems durch Rückbesinnung auf den holistischen Entwicklungscharakter seiner eigenen Entwicklung, also auch eine Versöhnung mit den integrierten Bewusstseinstufen, die ja alle Teil von uns sind, und andererseits oder auch eine Forcierung der Entwicklung der nächsten Stufe (gelb/türkisfarbenes Mem auf dem zweiten Rang), das in der Lage wäre einen integralen Ausgleich aller anderen Stufen herbei zu führen.

Angenehm an diesem kleinen (ca. 145 Seiten) Paperbacks ist, das Wilber nun einmal auf dem grundsätzlichen Wissensstand über die integrale Theorie (inkl. Spiral Dynamics) aufsetzt und nicht ein weiteres Mal im Buch diese Grundlagen breit ausführt. Vielleicht liegt es daran, dass das Buch ein Auszug aus einer Reihe „Why Google and Facebook Are The Biggest Threads To Global Democracy“ im „The Guardian“ (Guardian News & Media Ltd., 2017) und aus „The Revolution Must Be Felt“ in „ExtraNewsfeed (extanewsfeed.com, Dez. 2016) darstellt.

Das Buch liegt zur Zeit nur in englischer Sprache vor.

Absolut lesenswert:
Ken Wilber, TRUMP and an POST-TRUTH WORLD, Shambala Publications / Random House, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.